gedicht des monats
Drei Haikus (August 2020)
Die Sonne schien hell,
doch bald schon ging sie unter.
Gänsehautmoment.

Drei_Haikus

Ein Lächeln gelacht.
Aber dann ging es vorbei.
Der Gedanke bleibt.

Fünf Silben sind kurz,
drei Haikus sind kaum länger,
so wie der Sommer.
1. FC Nürnberg (Juli 2020)
FCN Streifen
Logo mit freundlicher Genehmigung der Pressestelle des 1. FCN

1.  FC Sorgenkind,
F  rüh war ich, wie's viele sind,
C  lubfan, also Fan von dir.

N  ie mehr dritte Liga hier!
Ü  berall brichst du Rekorde,
R  ettest dich. Und eine Horde
N  ürnbergfans
will mit dir feiern,
B  ombenstimmung (nicht wie Bayern).
E  in besonderer Verein,
R  ätselhaft, oft will man schrei'n:
G  lubb, du solltst ka Depp mehr sein!

Unser_Club_wird_niemals_untergehn
Oskar und der tolle Hecht (Juni 2020)
Ein mir bekannter Hund
ist eigentlich sehr schlau,
nur nicht besonders bunt,
dafür macht er „Wauwau”.

Und weil er gern laut bellt
hat mancher Angst vor ihm.
In seiner eig'nen Welt
ist er der Chef im Team.

Oskar

„Damit der Laden rennt
entscheide alles ich!
Nur das ist effizient,
berichtet stets an mich!”

„Dass ich es besser weiß,
das weiß doch jedes Kind!
Was kümmern mich Details,
die nie entscheidend sind!”

Er teilt sehr gerne aus,
steckt eher ungern ein.
Schon eine kleine Laus
kann leberschädlich sein.

Ich werd' nicht aus dir schlau.
Was fehlt dir eigentlich?
Dass jeder dich genau-
so lieb hat, wie du dich?

Das süße Gift (Mai 2020)
Das süße Gift war lang mein Freund
und hat es meistens gut gemeint
mit mir. Doch glaubt mir, wen's betrifft:
Auch wenn es süß ist, bleibt es Gift.

Das süße Gift

Es lenkt dich ab und es kaschiert
so viel. Du merkst nicht, was passiert
mit dir, es saugt dich förmlich aus.
So leicht kommt man da nicht heraus.

Du machst dich frei, es holt dich ein,
du denkst, du kannst nicht ohne sein.
Dann geht es doch, auch weil du musst.
Am Ende nicht nur ein Verlust.

Ode an die Rolle (April 2020)
Zwar bin ich von der Rolle
und trotzdem bin ich hier.
Man braucht wohl doch das olle
Recyclingklopapier.

Ode_an_die_Rolle

An Örtchen (an den stillen),
steh ich in großer Zahl,
in Klos, zumeist mit Brillen,
nur nicht am Urinal.

Bei Stuhlgang, keine Frage,
geht gar nichts ohne mich.
Doch auch Miktion ertrage
ich täglich eigentlich.

Ich helf' in allen Lagen
mit Lagen eins bis drei.
Bin bei verdorb'nem Magen
mit drin, nicht nur dabei.

Und läuft einmal die Nase¸
braucht es nur zwei, drei Blatt,
so dass in dieser Phase
kein Popel Chancen hat.

Es gibt so viele Arten:
Der Hamsterkäufer weiß
vom sanften, rauen, zarten
Papier für jeden Scheiß.

Und nimmt man nun das feste?
Dem Bruder Hakle deucht
er wär' der allerbeste,
dabei ist er nur feucht.

Das war ein kurzer Abriss
zu diesem Thema hier. 
Jetzt wünsch' ich wenig Dünnschiss
und reichlich Klopapier.
Pandemie in Panama (März 2020)
Pandemie in Panama?
Panikmache von Papa?
Pakt, Parteien, Parlament,
Pausen, Partystop, Patient.

Pandemie_in_Panama

Perfidie? Pech? Pestilenz!
Perspektive? Persistenz!
Per Personennahverkehr?
Pendeln? Pessimistenheer.

Piding, Pinzgau, Pistenfluch,
Pillen, Pieks, Pilotversuch.
Piacenza, Piemont,
Pisaschock an Pizzafront.

Pommes, Portwein, Poesie,
Postillion, Pornografie,
Popmusik. Pointenfrei:
Politik und Polizei.

Putzen, Purgatorium,
Pulmologe, Publikum.
Pulswert, pumpen, Pumatier,
Pudding, Pullern, Pupspapier.
Good Bye UK (Februar 2020)
I wished until today
you'd stay.
I hoped you would remain.
In vain.
I think, it is naïve
to leave.
But now I must admit,
you quit.

Please_return

Can't stand to see you go,
oh no.
We both ran out of luck,
oh damn.
P.S.:
The thing for which I yearn?
Return!
Der schönste Platz der Erde (Januar 2020)
Der schönste Platz der Erde,
an dem ich glücklich werde,
ist dieses Sofa hier,
komm' teile es mit mir.

Der_schoenste_Platz_der_Erde

Den Ort will ich nicht missen,
so viele weiche Kissen
und eine Decke auch
für den Privatgebrauch.

Es gibt auch kein Gedränge,
legst du dich nach der Länge
zu mir. Du liegst nicht krumm,
nur einfach andersrum.

Lass uns die Decke teilen,
im Hier und Jetzt verweilen.
Dass man so schnell vergisst,
wie himmlisch Ruhe ist.

Ich atme tief und schließe,
die Augen und genieße
den ... Wo? Was? Wie? ... Moment?
Oh Shit, total verpennt!
© Axel Horndasch